Dienstag, 19. September 2017, 15:27 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Wasser - Wissen Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Markus W.

unregistriert

1

Sonntag, 23. Mai 2010, 11:50

Coliforme Bakterien im Trinkwasser

Hallo an Alle!

Ich habe ein Problem mit meiner Haustrinkwasserversorgung, es sind coliforme Bakterien nachweisbar. Da wir im Außenbereich wohnen, haben wir einen eigenen Hausbrunnen und keine Möglichkeit ans öffentliche Wassernetz angeschlossen zu werden. Aus dem Grund, findet im zweijährigen Rhythmus eine Wasserbeprobung des Landkreises statt.

Die erste Messung nach TVO2003 fand in den Jahren 2006, 2008 und 2010 statt. Alle Messwerte sind i.O., außer die der coliformen Bakterien. Hier ist ein stetiger Anstieg zu verzeichnen (Anzahl auf 100ml):

2005: 2
2008: 13
2010: 42

Nach der Messung im März 2010 habe ich die Anlage komplett gereinigt und direkt am Wasserkessel einen Probenhahn angebracht. Dort lässt sich eine Wasserprobe ziehen, die sich recht nahe an der Entnahmestelle befindet. In dieser Woche lief eine Nachbeprobung mit einer vorab 15Minuten Spülung. Der Probenhahn ist vor Entnahme glühend abgeflammt worden. Ergebnis:8 coliforme Bakterien auf 100ml nachweisbar.

Langsam gehen mir die Ideen aus, wo der Fehler liegen kann. Der Brunnen ist insgesamt 56 Meter tief und die Pumpe fördert ab 54 Meter. Von der verschlossenen Brunnenstube führt ein gut 10m langes PE-Rohr zum Kessel. Das PE-Rohr wurde aber nicht gereinigt, kann es vielleicht daran liegen?

Kann Grundwasser auf 54Meter tiefe überhaupt coliforme Bakterien enthalten? Ansonsten ließe sich die Suche auf die Verrohrung eingrenzen.

Was seltsam ist, 100m weiter befindet sich Nachbarsbrunnen 54 Meter und dort mit 0 coliformen Bakterien. Kann sich im Umkreis von 100 Metern die Grundwasserqualität so verändern? Der Nachbar ist von der geografischen Lage von unserem Grundstück gut 2 Meter abschüssig zu sehen. Also sitzt seine Pumpe auf der gleichen Tiefe wie unsere. Und meiner Meinung nach, sollte die Fließrichtung des Grundwassers bergab sein.

Was könnte ich für Maßnahmen ergreifen um diese Bakterien zu beseitigen. Auf eine Filteranlage möchte ich verzichten, da ich mir nicht vorstellen kann, dass ein Filter in diesem Fall wirkungsvoll ist.

Vorab schon mal danke für die Hilfe. Ich bin für jede Idee dankbar!

SvenG

Fortgeschrittener

Beiträge: 280

Wohnort: Thüringen

Beruf: Abwassermeister

2

Dienstag, 25. Mai 2010, 12:06

Hallo Markus,

besteht die Möglichkeit, dass ein kleines Tier (Maus o.ä.) in den Brunnen gelang ist und dort vor sich hin gammelt? Ich glaube mal irgendwo gelesen zu haben, dass mann auch Brunnen desinfizieren kann.
MfG Sven

(Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten)

GüntherMR

unregistriert

3

Donnerstag, 27. Mai 2010, 16:01

coliforme

1. Ob das Wasser unterirdisch bergab fließt, sei einmal dahingestellt. Sicher ist das nicht.

2. Die Fließgeschwindigkeiten können extrem gering sein (cm/h).

3. Der Brunnen kann evtl. durch Oberflächenwasser beeinflusst werden. Im Grunde genügt dann "ein Vogelschiss". In der Regel sind aber eher Beweidungen oder Wildtierfutterstellen die Verursacher.

4. Ja, auch in 54 m Tiefe.

4

Mittwoch, 8. September 2010, 08:48

Hallo Markus,

ich hatte Fall, wo zwei Sanitärfirmen die gleiche Anlage beprobt haben, mit einem total unterschiedlichen Ergebnis. Eine Probe war negativ eine positiv.

Mir fehlt noch ein, ob es früher (vor der Kanalisation) an Euerem Gründstück im Außenbereich trockene Toilette gab?

Mit freundlichen Grüßen

Möller

Tanja

unregistriert

5

Montag, 20. September 2010, 08:42

coliforme Bakterien

Hallo,
also wir haben das gleiche Problem und das Gesundheitsamt sagte uns, dass man komplett alles reinigen muss, da diese Bakterien sehr hartnäckig seien. Da wir nicht wissen, wo unser Brunnen versteckt ist, können wir mit Reinigung etc nichts machen, da komplett alles gereinigt oder gechlort werden muss, inclusive Brunnen. Für uns geht wahrscheinlich nur die Anlage, die zwischen Pumpe und Wassertank eingebaut wird, die diese Keime abtötet. Ein sehr teurer Spass und wir suchen auch nach einer billigeren Lösung....
Liebe Grüsse
Tanja

Wassermeister

unregistriert

6

Montag, 4. Oktober 2010, 12:25

Viele Ursachen

Hallo Tanja,
ich bin Wassermeister in einem städtischen Unternehmen und kenne diese Problematik sehr gut. Natürlich gibt es auch günstigere Möglichkeiten den e.coli zu eliminieren; Desinfektion mit Chlorbleichlauge oder eine UV Anlage
Allerdings versuche ich immer die Ursache zu erkennen und zu beheben. Die kann verschiedene Ursprünge haben. Grundsätzlich steht ein E.coli als Indikator für eine fäkale Verunreinigung. Das kann durch Einfluss des Brunnenwassers von Oberflächenwasser ( Vogelschiss ) oder eines defekten Kanals liegen, sowol auch ein Tier o.Ä im Brunnen sein. Falsche Probenahme. Ablagerungen in der Pe- Leitung sind Möglich aber sehr unwahrscheinlich. Wenn Ihr Tiere auf den umliegenden Wiesen habt könnte das der Ursprung sein...Ihr könntet auch eine Schöpfprobe aus dem Brunnen nehmen um die Urs. einzugrenzen. Meine Antwort könnte noch viele Verfahren und Ursachen nennen, ich hoffe aber hiermit schon geholfen zu haben, wenn nicht einfach nochmal nachfragen. Lg.

LenzLaemmle

unregistriert

7

Mittwoch, 18. September 2013, 16:55

Bericht "Wasserhygiene" WDR Servicezeit

Hallo Markus,




ich habe gerade Deine Beitrag hier gelesen. Ich bin Journalist
und mache unter anderem Beiträge für die WDR Servicezeit. Im Moment befasse ich mich vor allem mit Trinkwasser und Trinkwasserhygiene. Ein Film - darin ging es
um eine Legionellosepatientin und den schwierigen Weg zur richtigen Diagnose -
lief erst neulich. Du kannst ihn Dir hier anschauen:




http://www.wdr.de/tv/servicezeit/sendungsbeitraege/2013/kw36/0902/00_legionellen.jsp




Im Moment arbeite ich an noch einem Beitrag zu dem Thema.
Darin soll es um Wohnungen mit irgendwie schadstoffbelasteter Wasserversorgung und deren
Mieter gehen. Die Fragen, die der Film klären soll, sind: Wie finde ich als
Mieter raus, ob mein Trinkwasser in Ordnung ist? Und was mache ich, wenn ich
feststelle, dass es belastet ist? Wer muss das beheben, wer zahlt, was kann man
machen, wenn sich der Vermieter nicht rührt etc.?


Da Du ja von dem Problem betroffen bist (oder warst), fände
ich es sehr spannend, mich mal mit Dir zu unterhalten. Erreichen kannst Du mich
unter LenzLaemmle@web.de.




Danke & viele Grüße,


DerLenz

Ähnliche Themen

Thema bewerten