Freitag, 22. September 2017, 04:41 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Wasser - Wissen Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

H.D.Hollendieck

unregistriert

1

Montag, 28. Juli 2003, 14:01

Teichwasser aufhärten

In meinem Gartenteich (ca.53000)verwende ich Leitungswasser der Stadtwerke.Das Wasser hat eine Gesamrhärte von 7° und eine Karbonathärte von unter 1°. Da zur Abpufferung eine Karbonathärte von mind.6° erforderlich ist erhöhe ich diesen wert durch Natriumhydrogenkarbonat (Natriumbicarbonat). Da hierbei aber der Wert der Gesamthärte nicht mir erhöht wird meine Frage: Kann ich auch die Kalkmilch von gelöstem Weißkalkhydrat verwenden um beide Werte zu erhöhen.
Welche Mengen benötige ich um die Gesamthärte um 3° zu erhöhen.
mfg H.D.Hollendieck

IUV/jw

unregistriert

2

Donnerstag, 31. Juli 2003, 15:18

Re: Teichwasser aufhärten

Die Karbonathärte (temporäre Härte) ist der Anteil des Gehalts an Calcium- und Magnesium-Ionen, der dem Gehalt des Wassers an Hydrogencarbonat-Ionen entspricht.
Da Weißkalkhydrat - Ca(OH)2 - kein Hydrogencarbonat enthält, können Sie hiermit nicht die Karbonathärte erhöhen, sondern lediglich die Gesamthärte. Die Zugabe von Natriumhydrogencarbonat erhöht die Wasserhärte (Gesamthärte) selbstverständlich nicht, da es keine Härtebildner (Calcium- und Magnesium-Ionen) enthält, sondern verändert lediglich das Verhältnis von temporärer Härte zu permanenter Härte.
Um die Karbonathärte zu erhöhen, müssen Sie also weiterhin Natriumhydrogencarbonat verwenden, bei einem Teichvolumen von 53000 Liter benötigen Sie etwa 8 kg Natriumhydrogencarbonat um die Karbonathärte von 1 auf 6°dH anzuheben.
Eine Alternative bestände eventuell in der Möglichkeit den Teich zu belüften und den in der Luft enthaltenen Kohlendioxidgehalt zu nutzen, der im Wasser in Form von Hydrogencarbonat gebunden wird. Sie müssten allerdings etwa 3500 m³ Luft in Ihren Teich einleiten, um die Karbonathärte von 1 auf 6 °dH anzuheben, was einen nicht ganz unerheblichen technischen Aufwand bedeutet, gleichzeitig aber durch die Verminderung des atmosphärischen Kohlendioxids auch der Umwelt nützt. Ideal wäre hier natürlich der Einsatz einer per Windrad oder Solarenergie betriebenen Luftpumpe (Gebläse, Kompressor).
Wenn Sie außerdem auch die Gesamthärte anheben möchten, können Sie hierfür Kalkmilch verwenden. Sie benötigen dann etwa 2,1 kg Kalkhydrat - Ca(OH)2 - um die Gesamthärte bei obigem Teichvolumen um 3 °dH anzuheben.
Wir hoffen Ihnen mit dieser Auskunft weitergeholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Das Wasser-Wissen Team

>In meinem Gartenteich (ca.53000)verwende ich Leitungswasser der Stadtwerke.Das Wasser hat eine Gesamrhärte von 7° und eine Karbonathärte von unter 1°. Da zur Abpufferung eine Karbonathärte von mind.6° erforderlich ist erhöhe ich diesen wert durch Natriumhydrogenkarbonat (Natriumbicarbonat). Da hierbei aber der Wert der Gesamthärte nicht mir erhöht wird meine Frage: Kann ich auch die Kalkmilch von gelöstem Weißkalkhydrat verwenden um beide Werte zu erhöhen.
>Welche Mengen benötige ich um die Gesamthärte um 3° zu erhöhen.
>mfg H.D.Hollendieck

Thema bewerten