Samstag, 16. Dezember 2017, 19:40 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 24. April 2011, 14:48

Beregnungsanlage im Garten

Hallo,

ich will eine Beregnungsanlage im Garten installieren lassen, habe mir von verschiedenen Firmen Kostenvoranschläge kommen lassen. Ist aber ein ganz schön teurer Spaß, wie ich finde. Geschätzte Kosten bei ca. 500 m²: 4000 - 5000,- € inkl. neuer Pumpe. Der Gärtner empfielt mir die Produkte aus dem Hause Hunter, eine amerikanische Firma. Hat jemand Erfahrungen mit Beregnungsanlagen im Garten? Kann mir jemand einen Tipp geben, auf was ich besonders achten sollte? Kennt jemand die Hunterprodukte?

Gebt mir aber bitte nicht den Hinweis, das man die Anlage auch selber bauen kann ;) . Habe keine Zeit für sowas.

Frohe Ostern am Alle

SvenG

Fortgeschrittener

Beiträge: 281

Wohnort: Thüringen

Beruf: Abwassermeister

2

Dienstag, 26. April 2011, 07:18

Für sowas gibt es doch fertige Systeme von Gardena und Co. Kannste auf jedem Baumarkt kaufen. Mit Bewässerungsschläuchen, Sprengern, Timern u.s.w. Das selbst zu installieren ist meiner Meinung nach keine Frage der Zeit, da das doch recht schnell geht. Billiger wird's sicher auch.
MfG Sven

(Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten)

3

Dienstag, 3. Mai 2011, 19:25

Hi SvenG,

da hast Du recht. Von Gardena gibts die auch schon, das ist im Moment der letzte Schrei. Aber wie gesagt, selber bauen ist mir zu aufwendig und ich denke mal, dass die Bausätze von Gardena nicht so viel taugen bzw. langzeiterprobt sind. Obwohl ich als Gartenfreund die Gardena-Produkte sehr schätze.

Bei uns in der Nachbarschaft haben sehr viele eine Beregnungsanlagen. Heute habe ich mich schon wieder geärgert über die viele Arbeit beim Gießen. Bin locker in meinem Garten (habe viel Rasen und am Rand Sträucher, keine Blumen) zwei Stunden mit dem Bewässern beschäftigt. Mir wird es zu viel. Ich werde auf jeden Fall berichten, wenn ich die Anlage installiert habe, wie es läuft. Warte aber noch einen Kostenvoranschlag einer Bewässerungsfirma. Schätze, dass ich Ende Juni spätestens die Anlage im Betrieb habe. Und dann freue ich mich auf den Moment, in dem ich mit einem Bierchen in der Hand auf der Liege liege und 25 Düsen meinen Garten bewässern. :D

SvenG

Fortgeschrittener

Beiträge: 281

Wohnort: Thüringen

Beruf: Abwassermeister

4

Donnerstag, 5. Mai 2011, 11:19

Servus.

Ich denke, die Produkte von Gardena sind schon so schlecht nicht. Schließlich stellen die so zeimlich das obere Preissegment dar. Aber egal. Wie lösen die eigentlich das Problem mit Frost und Restwasser in der Leitung? Speisen die die Anlage aus dem TW- Netz oder hast Du eine Zisterne?
MfG Sven

(Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten)

5

Samstag, 11. Juni 2011, 21:04

Beregnungsanlage ist fertig gestellt und läuft

Hallo SvenG,

melde mich mal wieder in diesem Forum zurück. Und habe eine erfreuliche Nachricht: Die Beregnungsanlage ist fertig. Ich habe sie schon eine Weile im Betrieb und ich muss sagen - sie ist einfach spitze. Ich habe einen Landschaftsgärtner beauftragt, die Anlage zu errichten. Das war sehr aufwendig für die Firma aber ich musste es ja nicht machen. Hier mein Bericht:

Zuerst wurden mittels Kernbohrung in der Garage die Ausgänge gelegt, da mein Brunnen sich in der Garage befindet. Dort wurde die neue Pumpe und ein Beregnungscomputer installiert. Für meinen Garten benötige ich, gemessen an der Größe, 4 Bewässerungskreise. Somit führen also auch 4 Ausgänge aus meiner Garage ins Erdreich und dann in den Garten. Dann wurden mittels Sodenschneider die ca. 50 cm tiefen Gräben gelegt. Hierbei wurde die Rasenkante aufgerollt, so dass mittels Spaten und menschlicher Kraft die Gräben ausgehoben werden konnten. Fragt mich nicht, warum der Sodenschneider das nicht konnte, der Gärtner war auf dieses für ihn anstrengende Thema nicht gut zu sprechen. Sein Problem! Es gibt schließlich Sodenschneider, die auch Gräben buddeln können, siehe Youtube.

Danach wurden die PE Rohre verlegt, die Gräben zugeschüttet. Dann wurden die einzelnen Regner aufgestellt bzw. installiert. Sie bestehen aus Getrieberegnern, die bei Wasserdruck aus dem Boden fahren und losspritzen. Sie können in sämtliche Positionen und Winkel verstellt werden. Wenn der Beregnungsauftrag beendet ist, verschwinden Sie wieder im Erdreich und sind so gut wie unsichtbar, da sie schnell durch den Rasen zuwachsen. Nur in den Beeten sind Tropfregner installiert, die ca. 20 cm aus dem Boden ragen. Das stört aber wenig, da sie meist unmittelbar an Sträuchern oder anderen Gewächsen installiert werden, so dass sie kaum auffallen. Der Beregnungscomputer steuert alles, dass heißt, dass die Beregnungskreise nacheinander laufen, da sonst der Druck entweder nicht ausreicht bzw. zu stark ist. Dies hat den Vorteil, dass die unterschiedlichen Beregnungskreise auch unterschiedlich lange beregnen. Man kann dies so erklären, dass meine Rasenfläche z.B. mehr Wasser benötigt, als der Beregnungskreis, der nur die Beetflächen beregnet. Insgesamt dauert die Beregnung meiner Gartenfläche von ca. 500 qm 1,5 Stunden.

Mensch Leute, 1,5 Stunden!!!! Ich spare 1,5 Stunden täglich an Lebenszeit. Stellt Euch mal eine Gartensaison von Monat 04 - Mitte 10 vor. Das sind 285 Tage x 1,5 Stunden = 428 Stunden, das sind also 17 ganze Tage, die man mit dem Giessen seiner kostbaren Pflanzen verliert. Klar, manchmal regnet es auch vom Himmel, dann schalte ich die Anlage aus. Ich kann nun in dieser Zeit andere schöne Dinge tun. Nun, ich habe dafür 4500,- € bezahlt, das ist für mich sehr viel Geld. Aber die Gärtner haben dafür 5 ganze Tage Arbeit gehabt. Ihr könnt davon ausgehen, dass ca. ein Beregnungskreis 500,- € kostet, der Rest ist Arbeitslohn plus Märchensteuer.

Übrigens SvenG, Deine Frage mit dem Frost: Der Gärtner hat im Erdreich eine Funktion errichtet, so dass sich durch Spezialventile kein Frostschaden entwickeln kann. Wie das genau funktioniert, habe ich nicht verstanden, aber der Gärtner hat es auf jeden Fall berücksichtigt. Man kann diese Technik entweder direkt im Erdreich installieren, so dass kein Deckel in der Rasenkante zu sehen ist. Oder man bekommt im Seitenbereich der Rasenfläche einen Deckel (eine Art Box) gesetzt, den man öffnen kann, um im Herbst die Leitungen zu öffnen, damit keine Frostschäden entstehen. Da ich diesen Deckel auf der Rasenfläche nicht sehen wollte, hat er mir das unsichtbare Verfahren empfohlen.

Also Fazit: Die Anlage ist einfach spitze. Man spart soviel Zeit, obwohl die Investitionskosten sehr hoch sind. Wer Geld sparen möchte, noch ein Tipp. Die Landschaftsgärtner bieten Ausbaustufen an. Das heißt, dass man entscheiden kann, ob der Gärtner einem gewisse Arbeiten überläßt. Man kann sich die Gräben buddeln lassen und die Rohre selber verlegen. Die Installation der Regner kann die Firma wieder übernehmen. Oder man schüttet die Gräben selber zu. Alleine dadurch könnte man je nach Grundstücksgröße einige hundert Euro sparen. Denn Arbeitslohn ist nicht zu unterschätzen.

Wenn Ihr Fragen habt, schreibt doch mal. :)

Gruß

SvenG

Fortgeschrittener

Beiträge: 281

Wohnort: Thüringen

Beruf: Abwassermeister

6

Dienstag, 14. Juni 2011, 07:53

Hallo Gartenfreund,

schön, dass alles fertig ist und funktioniert. Mich würde mal interessieren, von welchem Hersteller die verbauten Komponenten (Beregner, Stuerung) sind. Allzeit gutes Wachstum :D
MfG Sven

(Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten)

7

Mittwoch, 15. Juni 2011, 20:59

Hi SvenG,

ich habe Produkte von Hunter, das ist wohl eine amerikanische Firma. Und der Beregnungscomputer ist von Orbit (ohne Zucker). :P

Aber bevor ich eins vom Admi auf den Deckel bekomme wegen Werbung im Forum: Blattsalat, Tomaten und Gurken kann man mit der Beregnungsanlage auch bewässern. ;)

Gruß

SvenG

Fortgeschrittener

Beiträge: 281

Wohnort: Thüringen

Beruf: Abwassermeister

8

Donnerstag, 16. Juni 2011, 12:03

Hi SvenG,

ich habe Produkte von Hunter, das ist wohl eine amerikanische Firma. Und der Beregnungscomputer ist von Orbit (ohne Zucker). :P

Aber bevor ich eins vom Admi auf den Deckel bekomme wegen Werbung im Forum: Blattsalat, Tomaten und Gurken kann man mit der Beregnungsanlage auch bewässern. ;)

Gruß
Soll sich mal nicht so haben der Admin :whistling: . Du kannst ja nix für, ich hab schließlich gefragt. Werbung sieht bei mir anders aus. Danke für die Infos.
MfG Sven

(Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten)

Normann

unregistriert

9

Dienstag, 31. Oktober 2017, 23:15

Ich sammle seit Jahren Regenwasser und verwende es, um meine Blumen und das Gemüse zu gießen, aber bei mir läuft das sehr altmodisch ab. Ich habe zwei Holzgaragen im Garten neben denen auf beiden Seiten wie große Regentonnen stehen, so dass das Regenwasser vom Dach der Holzgaragen in die Regentonnen läuft. Ich habe so das ganze Jahr über Wasser, das ich zum Gießen im Garten benutzen kann. So schone ich die Umwelt und spare dazu auch noch Geld.
Liebe Grüße

Ähnliche Themen

Thema bewerten