Donnerstag, 21. September 2017, 12:28 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

smily

unregistriert

1

Sonntag, 25. März 2012, 20:20

Fadenalgen/Eisenhaltiges Teichwasser->Abhilfe?

2 Jahre alter Teich, ca. 3mx breit 4xm lang, auf 1m 10-20cm tief, folgend 1m ca. 50-70 tief, rest 1,80 tief + kleiner Bachzulauf über Brunnenpumpe mit UV Filter .
8 Goldfische ca. 15cm lang. diverse Rand-, Sumpf-, Flach- und Tiefwasserplanzen forhanden. Sonne wie Schatten gegeben.
Wasser ist sehr eisenhaltig, Algen müssen ca. alle 4 woche rausgefischt werden, da kompletter Flachwasserbereich und Teile des Tiefwasserbereiches "zugealgt" sind. Im Winter absterbend, fangen jetzt schon wieder langam an.
Wer hat ne Naturlösung. Trinkwassereinsatz kommt aus Kostengründen nicht in Frage.
Danke für euere mögliche Hilfestellung.

Chrisy

unregistriert

2

Samstag, 28. April 2012, 11:10

Hallo Smily,
UV Filter sind in der Regel ein wirksamer Schutz gegen vermehrte Algenbildung. Ich empfehle zuerst zu prüfen ob der UV Filter in Betrieb ist und ob er von der Kapazität her deiner Teichgröße entspricht (evt. läuft zwar die Pumpe aber die UV Lampe ist defekt oder der Filter ist er zu klein dimensioniert). Punkt 2 ist die Fütterung. Zuviel Futter führt bekanntlich zu einem hohen Nährstoffangebot im Wasser und damit ebenfalls zur Algenblüte. Das Eisen hat weniger einen Einfluß auf die Algenbildung, sondern vielmehr auf das Wachstum der Pflanzen. Zuviel Eisen oder Eisenmangel führen beide dazu, dass die Pflanzen braun werden und Schlieren bilden.

Last but not least wäre interessant zu erfahren wie alt der Teich ist oder zieh einfach mal eine Wasserprobe und lass sie in einer Zoohandlung analysieren. Die meisten Händler stehen einem gerne beratend zur Seite.

Gruß,
Chris

SvenG

Fortgeschrittener

Beiträge: 280

Wohnort: Thüringen

Beruf: Abwassermeister

3

Donnerstag, 10. Mai 2012, 09:28

Als wirksamen Schutz vor Algenbildung würde ich einen UV- Filter nicht bezeichnen. Vermehrte Algenbildung hat in der Regl was mit Sauerstoff- und Nährstoffangebot zu tun. Ein UV- Filter greift hier nicht regelnd ein. Das, was durch die Bestrahlung getötet wurde verbleibt im Wasser als Biomasse und wird von anderen Mikroorganismen als Futter verwendet. Mal ganz abgesehen davon, dass die meisten UV- Lampen im Wirkungsgrad schnell nachlassen und daher eigentlich regelmäßig getauscht werden müssten, oder es eigentlich auch erforderlich ist die Lampe regelmäßig zu reinigen. Das ist ein bissel wie bei der Beleuchtung von Aquarien mit Leuchtstofflampen. Auch der Filter brauch pflege. Die meisten Teichbesitzer machen im Frühjahr den Filter an und im Herbst aus, ohne sich weiter drum zu kümmern. Zum Thema Futter: Ab einer gewissen Teichgröße ernähren sich die Fische auch recht ordentlich von dem, was im Wasser lebt. Und ja, manchmal essen die auch Algen von Pflanzen runter..., sofern sie nicht durch künstliche Fütterung überfressen sind. Fischbesatz: Eine Beratung im Zoofachgeschäft ist angeraten. Klar sieht ein großer Goldfischschwarm besser aus, aber der Besatz muss auf die Teichgröße abgestimmt werden. Hier ist der Fachhandel (nicht auf'm Baumarkt :whistling: ) die richtige Adresse. Und nicht vergessen, die Tiere vermehren sich auch recht ordentlich...
MfG Sven

(Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten)

Ähnliche Themen

Thema bewerten