Sonntag, 24. September 2017, 23:15 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

Manne

unregistriert

1

Montag, 7. Juli 2008, 22:50

Ist mein Garten gefährdet?

Ich habe gerad einen Garten direkt an den Gleisen der DB gepachtet. Heute bin ich zufällig darauf gestoßen, daß die Bahn Pestizide und Schmierstoffe in rauhen Mengen auf die Gleise verteilt. Nun frage ich mich im Sinne meiner Kinder, ist das Gemüse in meinem Garten vergiftet, oder wo bzw. wie kann ich das testen (lassen)? Hat hier jemand vielleicht nen Tip um mal ein wenig Klarheit in diese Frage zu bekommen?
Herzlichen Dank im voraus ...

Ulrich

unregistriert

2

Montag, 1. September 2008, 11:23

Schädliche Stoffe im Bereich der Bahn

Interessant, dass dieses Thema ohne Kommentar geblieben ist. Für die Spätleser hier noch eine Meinung.
Die über 100jährige zeitweise sehr intensieve Nutzung der Bahntrassen hat zu bedeutenden Verunreinigungen unter und im unmittelbaren Bereich des Gleisbettes geführt. Die Liste der Schadstoffe dürfte lang sein. Sicher ist die eine oder andere Belastung des Grundwassers darauf zurückzuführen.
Z.B. durch Kriegseinwirkung kam es entlang der Bahntrassen zu erheblichen Bodenverunreinigungen , die im Zuge des Aufbaues ohne Sanierung wieder genutzt wurden. Eine Bahntrasse ist also eher als Altlastenverdachtsfläche zu betrachten.
Die Belastung von gereinigten und geschälten landwirtschaftlichen Produkten mit Schadstoffen aus diesem Bereich wird aber erfahrungsgemäß unterhalb der gültigen Grenzwerte des Lebensmittelrechtes liegen. Ich würde vielleicht von der Zubereitung für Kleinkinder abstand nehmen.
Die Fäkalkeime aus den offenen Zugtoiletten sind wesentlich problematischer.
Auch die erhöhte Feinstaubbelastung an Bahnstrecken gilt als nicht Gesundheitsfördernd.
Über die "Elektrosmog"-Belastung an elektrifizierten Strecken gibt es immer wieder Hinweise.
Zusammengefasst kann man wohl sagen, dass die Gefährdung für Menschen nicht größer oder kleiner ist, als an anderen Orten, an denen Menschen einer wirtschaftlichen Tätigkeit nachgehen.
Ein sensiebeler oder vorgeschädigter Organismus könnte Auswirkungen spüren, ein gesunder Organismus hat noch genügend Reserven, die erstmal verbraucht werden müssen. Die Nachteile derartiger Grundstücke werden ja durch die Ruhe und Erholung an der Bahnstrecke aufgewogen.

Mit bahnfreundlichen Grüßen
Ulrich

3

Dienstag, 2. September 2008, 08:10

RE

Hallo Ulrich,
ich habe gedacht, dass offene Zugtoiletten schon seit Jheren nicht mehr erlaubt sind.
Gruß
Möller

ulrich

unregistriert

4

Dienstag, 2. September 2008, 11:40

Offene Zugtoiletten

Tag Herr Möller,
das entsprechende Urteil, in dem die Bahn zur Umrüstung dieser Toiletten verurteilt wurde, hat Übergangsfristen zugebilligt.
Als Pendler bin ich mit den offenen Toiletten täglich konfrontiert.
Zumindest der bayerische Regionalverkehr pflegt noch die luftige Variante.

Der Hintergrund meiner Bemerkungen im Forum dreht sich immer wieder um die Frage, wie "Grenzwerte" zu bewerten sind.
Hier gibt es in der Öffentlichkeit und (besonders) in sogenannten Fachkreisen völlig falsche Auffassungen.
Die Einhaltung eines "staatlichen" Grenzwertes bedeutet noch nicht, dass für menschliche oder andere Organismen keine Gefahr bestehet.
Ich selber habe in meiner Berufspraxis Grenzwerte festgelegt, die aus der Literatur abgeleitet wurden.
Wie fehlerhaft diese Basiswerte sind, kann man aus den öffentlichen Diskussionen in den Medien regelmäßig entnehmen.
Versuche an Ratten sind nicht auf alle Menschen übertragbar. Darüber hinaus haben sehr viele Menschen Gendefekte, die zu sehr unterschiedlichen Auswirkungen von "schädlichen Stoffen" im Organismus führen. Grenzwerte sind eine "Krücke" im Rechtswesen, keine Versicherung für die Unversehrtheit der menschlichen Gesundheit.
Ulrich

5

Montag, 27. Februar 2012, 09:56

RE: RE

Hallo Ulrich,
ich habe gedacht, dass offene Zugtoiletten schon seit Jheren nicht mehr erlaubt sind.
Gruß
Möller


Offene Zugtoiletten sind auch verboten. Jedoch sprüht die Bahn immer wieder etwas direkt in die Gleisen, damit dort kein Unkraut wächst.

Also ich wäre nicht unbedingt von dem Gemüsen essen, aber das ist meine ganz persönliche Meinung.
Wasser sparen für eine bessere Umwelt

Thema bewerten