Donnerstag, 19. Oktober 2017, 12:56 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

siemund

unregistriert

1

Mittwoch, 25. August 2004, 17:25

rätselhafter chlorabbau im schwimmbadwasser

sehr geehrte damen und herren,

seit kurzem stelle ich in einem von mir gepflegten schwimmbad fest, das sich das zur desinfektion hinzugefügte chlor binnen kürzester zeit abbaut.
der ph-wert liegt immer bei 7,3. das wasser trübte dadurch immer ein.
ein hinzugefügter chlorstabilisator (cyanuric-säure) brachte den erfolg, das der pool nicht mehr eintrübte. konzentration der säure um 200ppm. chlor ist trotzdem nicht nachweisbar.
ist es möglich, das das wasser durch längeren gebrauch (mehrere Jahre) so mit stoffen belastet ist, das diese das chlor aufzehren?
welche möglichkeiten sehen sie, um den zu schnellen chlorabbau zu stoppen?
das schwimmbad liegt im freien in spanien, ist also einer hohen uv-strahlung ausgesetzt.

mit besten dank im voraus

andreas siemund

IUV / ww

unregistriert

2

Freitag, 3. September 2004, 17:48

Re: rätselhafter chlorabbau im schwimmbadwasser

>sehr geehrte damen und herren,
>seit kurzem stelle ich in einem von mir gepflegten schwimmbad fest, das sich das zur desinfektion hinzugefügte chlor binnen kürzester zeit abbaut.
>der ph-wert liegt immer bei 7,3. das wasser trübte dadurch immer ein.
>ein hinzugefügter chlorstabilisator (cyanuric-säure) brachte den erfolg, das der pool nicht mehr eintrübte. konzentration der säure um 200ppm. chlor ist trotzdem nicht nachweisbar.
>ist es möglich, das das wasser durch längeren gebrauch (mehrere Jahre) so mit stoffen belastet ist, das diese das chlor aufzehren?
>welche möglichkeiten sehen sie, um den zu schnellen chlorabbau zu stoppen?
>das schwimmbad liegt im freien in spanien, ist also einer hohen uv-strahlung ausgesetzt.
>mit besten dank im voraus
>andreas siemund

Ein "Abbau" liegt bestimmt nicht vor, eher schon eine Adsorption an mögliche Partikel (Trübe), die sich im Pool befinden oder dass freies Chlor (sehr instabil) verdampft. Daher wäre ein Flockungsmittel kombiniert mit Filtration hilfrich zunächst mögliche Adsorptionsflächen für das Chlor zu entfernen.

Das Wasser-Wissen-Team

Thema bewerten