Montag, 25. September 2017, 08:14 UTC+2

Sie sind nicht angemeldet.

Neue Antwort erstellen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Wasser - Wissen Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beitragsinformationen
Beitrag
Einstellungen
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrem Beitrag automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung nutzen, sofern diese Option aktiviert ist.
Dateianhänge
Dateianhänge hinzufügen

Maximale Anzahl an Dateianhängen: 5
Maximale Dateigröße: 20 kB
Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Sicherheitsmaßnahme

Bitte geben Sie die untenstehenden Zeichen in das leere Feld ein (ohne Leerstellen). Groß- und Kleinschreibung müssen nicht beachtet werden.

Die letzten 5 Beiträge

Donnerstag, 20. Juli 2017, 14:10

von: Klärer55 (nicht registriert)

Hallo,
ich habe doch noch zwei Veröffentlichungen gefunden die möglicherweise dein Problem betreffen
Stephan Fuchs, Jan Butz, Antje Bechtel
Stoffstromanalysen für kleine bis mittlere Flussgebiete als Grundlage für die Planung und Umsetzung von Gewässerschutzmaßnahmen
ISWW, universität Karlsruhe
M. Erzmann: Besondere Probleme beim Nachweis der Mischwasserkanalisation Universität Trier

Donnerstag, 20. Juli 2017, 13:09

von: Klärer55 (nicht registriert)

Hallo,
vielleicht könnte man von der Fließzeit des Regenwetterabflusses von dem Regenmesser bis zur Kläranlage ausgehen, d.h. wenn die Fließzeit zur Kläranlage z.b. 30 Minuten beträgt kann man bei einer Pause von größer als 30 Minuten von zwei getrennten Regenereignissen sprechen, wenn es innerhalb der 30 Minuten erneut zu regnen beginnt ist es ein gemeinsames Regenereignis.
Gruß aus Hessen nach Thüringen.
Klärer55

Donnerstag, 20. Juli 2017, 09:26

von: SvenG

Danke für die schnelle Antwort.
Mein Fokus liegt eher auf dem Kanalnetzbetrieb. Ich habe über unseren Ort verteilt mehrere Regenmesser stehen. Die zeigen natürlich irgendwann 0 Niederschlag. Die Frage ist halt, wenn es 1 Minute, 3 Minuten, 5 Minuten .... später wieder anfängt, wo die Grenze zwischen zusammenhängendem und einzelnen Regenereignis zu ziehen wäre.

Mittwoch, 19. Juli 2017, 12:06

von: Klärer55 (nicht registriert)

Hallo ,
eine Definition habe ich auch nicht gefunden. Ich würde mal sagen das Ende des Regenereignisses ist eingetreten wenn der Kläranlagenzulauf wieder auf den Trockenwetterzufluß abgesunken ist. Was besseres fällt mir nicht ein.
Gruß
Klärer55

Mittwoch, 19. Juli 2017, 07:31

von: SvenG

Regendauer / Ende des Regenereignisses

Hallo zusammen.
Uns beschäftigt die Frage, wann ein Regenereignis für sich abgeschlossen ist. Wie lang müssen die Pausen zwischen den Regenereignissen sein, damit diese als eigenständige Regenereignisse gelten wenn es z.B. an einem Tag mehrmals mit Unterbrechungen regnet?
Wäre schön, wenn mir das einer möglichst mit Quelle (Regelwerk o.ä.) beantworten könnte.
Sven